Mitten im Leben vom Tod umgeben

Allerheiligen ist eigentlich wie Ostern im November. Christen erinnern sich daran, dass der Tod nicht ein Schlusspunkt, sondern ein Übergang in eine neue Dimension des Lebens ist. Rund um den Globus gedenken Christen um den 1. November an verstorbene Freunde und Familienangehörige. In einer Zeit, in der die Gesellschaft den Tod gern und oft tabuisiert, sind solche Gedenktage wichtig. Menschen brauchen Zeit, um Abschied zu nehmen. Darum denken Katholiken mit Wohlwollen – vor allem an Allerheiligen und Allerseelen – an all die Menschen, die aus dem Leben geschieden sind. In den Gottesdiensten um Allerheiligen gedenkt die Pfarrei allen Menschen, welche seit dem 1.11.2020 aus unserer Mitte verstorben sind. Zeichenhaft wird für jeden Verstorbenen eine Kerze entzündet.

Die Feiern sind wie folgt angesetzt:

Teufen: Montag, 1.11.21, 10.00Uhr: Gottesdienst mit Totengedenken mit Orgelmusik (Simone Perron) und Gesang (Benjamin Berweger). Anschliessend Gräbersegnung auf dem Friedhof Teufen

Bühler: Samstag, 30.10.21, 17.00 Uhr: Gräbersegnung auf dem Friedhof Bühler und um 17.30 Uhr Gottesdienst mit Totengedenken

Wir laden alle Menschen ein, die um einen Mitmenschen trauern. Auch für sie wird stellervertretend eine Kerze entzündet